28.02.2023, 18:00 - 21:30 Uhr

Schauraum

Ausstellung

Eintritt 8 €/ 6 € mit anschließender Lesung

Ausstellungseröffnung: Leyd unmut kein wend vergeß – das Schwarz der Tage

Marina D'Oro

Leyd unmut kein wend vergeß – das Schwarz der Tage

Einführung in die Ausstellung um 18 Uhr mit Künstlerin Marina D'Oro und Gunilda Wörner am Cello.

Im Rahmen der Lesung hier leben. Bleiben mit den Writers-in-Exile Stipendiaten des PEN Volha Hapeyeva, Belarus  & Evgenija Spaschenko, Ukraine zeigt Marina D'Oro ihre fotografischen Arbeiten zu diesem Thema. "In mir weckt Putin den Berg der Kreuze der einstigen Sowjetrepublik. Damals wie heute ist er eine Warte des Gegen. Sinnbild des Widers. Der Krieg ändert meine Bilder."

Viermal von den Sowjets plattgemacht, viermal standen anderntags erste Kreuze wieder da. Der „Berg der Kreuze“ in Litauen war und ist Sinnbild des Widers. Seit dem 24. Februar auch Material für die Collagen von Marina D’Oro. Schicht auf Schicht auf Schicht überlagert sie die Abertausend Kreuze mit Fotos vom Berg der Kreuze.

Was 2006 analog Schwarz-Weiß begann, wird 16 Jahre später farbig und digital: Ausdruck des Unmuts über Gräuel und Leid sowie der Hoffnung, die Wende werde nicht vergessen.

Die Ausstellung kann bis 13. April zu den jeweiligen Veranstaltungen besichtigt werden. Andere Termine nach Rücksprache. Anfragen unter marina.d-oro@gmx.net
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Kunsfabrik Darmstadt

Veranstalter Literaturhaus Darmstadt

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Newsletter abonnieren